Projekte aus dem Landesverband

Kriegsgräberstätten als Lernorte im Saarland

Topographie mit QR-Code auf dem Lernort Lebach Volksbund/A. Zemlin-Kohlberger

Der außerschulische Lernort – Wie funktioniert er?

Die Kriegsgräberstätte ist nicht nur der Platz der deutschen Kriegstoten, sondern veranschaulicht auch den Zweiten Weltkrieg in all seinen Facetten: Die Präsenz von französischen, italienischen, polnischen und russischen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter*innen verleiht dem Friedhof eine globale geo-politische Dimension.

Bevor die Schüler*innen den außerschulischen Lernort besuchen, sollte das Thema „Zweiter Weltkrieg“ als Hintergrundwissen vorhanden sein. Danach wird ein gemeinsamer Termin mit der Bildungsreferentin auf der Kriegsgräberstätte vereinbart. Bei einem Rundgang erfahren die Schüler*innen zunächst allgemeine Informationen zum Gedenkort und der lokalen Orientierung.

„Wer wurde hier bestattet? Woran starben die Menschen? Wie konnte das damals passieren? Haben die Menschen aus der Vergangenheit gelernt? Was hat das mit mir zu tun?“

Diese und andere Fragen lassen sich mit Schüler*innen erörtern und diskutieren.

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung